Zum Inhalt springen
Bild Marktplatz Foto: Spieker-Fotografie

18. August 2022: SPD-Landtagskandidat René Kopka: „Wir brauchen bezahlbare und erreichbare Mobilitätsangebote“

Die Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs auf Straße und Schiene müssen in den nächsten Jahren noch besser, sicherer und vor allem sauberer werden. Moderne Mobilitätspolitik ist hierbei der beste Klimaschutz. Mit dem Klimaschutzgesetz hat die SPD in Niedersachsen bereits eine gute Basis für das Ziel der Klimaneutralität bis 2040 in unserem Bundesland geschaffen.

Unser Ziel ist es bis zum Ende dieses Jahrzehnts Maßnahmen zu entwickeln und auch Kommunen zu unterstützen, damit der Personennahverkehr weitgehend emissionsfrei gestaltet werden kann. „Den ländlichen Raum müssen wir hierbei besonders in den Blick nehmen: Hier müssen die Angebote ebenso vorhanden sein, genauso wie in den urbanen Zentren Niedersachsens“, so René Kopka.

Mobilität ist die zwingende Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe, wirtschaftliche Entwicklung und persönliche Freiheit. „Für mich muss unsere Mobilität der Zukunft bezahlbar, klimafreundlich, umfassend barrierefrei, digital und vernetzt sein. Wir brauchen bezahlbare, einfach nutzbare Angebote für Alle, um auch ohne eigenes Auto die Erreichbarkeit von Versorgungseinrichtungen, Ärzten, Behörden oder Ausbildungsstätten sicherzustellen. Dafür gilt es auch Konzepte im Individualverkehr wie z.B. Anruf-Sammeltaxis zu realisieren“, so René Kopka weiter.

Darüber hinaus hat das Neun-Euro-Ticket das große Fahrgastpotenzial für den ÖPNV offenbart, wenn dieser für alle Menschen bezahlbar ist. Es zeigt, wie wichtig eine attraktive Preis- und Tarifgestaltung für den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel ist. Unabhängig hiervon müssen Bund, Länder und Kommunen schnell zu einer Folgeregelung kommen. Ich unterstütze hierbei ausdrücklich die Vorschläge für die Einführung eines 365 EUR Tickets für alle Bürgerinnen und Bürger.

Ein wichtigerer Aspekt der Mobilität ist für mich auch das Thema Radfahren. Die SPD hat sich in der aktuellen Landesregierung dafür eingesetzt, dass die Fortbewegung auf dem Fahrrad in Niedersachsen noch attraktiver wird. Als besonders nachhaltige Form klima- und gesundheitsfördernder Mobilität möchte die SPD den Anteil des Radverkehrs von heute circa 15 Prozent auf mindestens 25 Prozent im Jahr 2030 steigern und in ein flächendeckendes Radverkehrsnetz mehr Mittel investieren. „Dieses Vorhaben begrüße ich sehr. In diesem Zusammenhang muss auch dringend die Mitnahme von Fahrrädern in den Zügen der unterschiedlichen Anbieter gewährleistet werden. Derzeit führen die unterschiedlichen Tarife und Verkehrsverbünde häufig zu unübersichtlichen Regelungen, die eine Mitnahme erschweren oder gänzlich unmöglich machen. Ich setze mich daher für landesweit einheitliche und eindeutige Regelungen ein, die es insbesondere auch Berufspendlerinnen und Berufspendlern ermöglicht, ihr Fahrrad zu Stoßzeiten mit zur Arbeit nehmen zu können“, so SPD-Landtagskandidat René Kopka.

Auch die Reaktivierung geeigneter Bahnstrecken und Bahnhaltepunkten in Niedersachsen ist ein wichtiger Baustein, auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Verkehrspolitik. Wir wollen daher ein neues Reaktivierungsprogramm ehemaliger Bahnstrecken starten. „Auch die Bahnhaltestellen in Naensen und Verliehausen sollten endlich durch die Landesnahverkehrsgesellschaft wieder hergestellt werden. Dafür werde ich mich ebenso einsetzen wie für die lange überfällige Barrierefreiheit an unseren Bahnhöfen, z. B. in Bad Gandersheim und Bodenfelde“, so René Kopka abschließend.

Vorherige Meldung: SPD-Landtagskandidat René Kopka: „Gelungene Umsetzung der Mountainbike- und Downhillstrecken durch das Ehrenamt – lebensbedrohliche Sabotage unverantwortlich“

Nächste Meldung: Unsere 10 Punkte für Niedersachsen

Alle Meldungen